Rohstoff-Wiki

Sie möchten gern wissen, was Fachbegriffe und Abkürzungen der Verpackungsindustrie bedeuten. Wir möchten Sie informieren und tragen auf dieser Seite die Antworten auf diesen Fragen zusammen. Wir freuen uns, wenn Sie sich an uns wenden, falls Ihre Frage hier keine Antwort findet.

Bagasse

Bagasse ist ein natürliches Nebenprodukt zum Beispiel bei der Zuckergewinnung aus Zuckerrohr. Noch vor einiger Zeit wurde dieses Material als nutzlos angesehen. Dabei fallen auf 100 Tonnen Zucker ca. 34 Tonnen Bagasse an. Einweggeschirr aus Bagasse ist wasserresistent, mikrowellenfest und eignet sich für warme und kalte Speisen.

CPLA

Zur Herstellung von CPLA wird Talkpulver (ca. 20-30%) dem PLA hinzugefügt. Dadurch kristallisiert das PLA und erhält eine feste und stabile Form.

PLA

PLA ist ein Bio-Kunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen (oft Maisstärke). Die Abkürzung PLA steht für Polylactide, in der Umgangssprache auch Polymilchsäuren. PLA kann auf Grund der Molekularstruktur in industriellen Kompostieranlagen biologisch abgebaut werden. PLA ist so fest wie Kunststoffe aus Erdöl, aber nicht zu hitzebeständig wie zum Beispiel Polyethylen (PE). Dennoch ist PLA geschmacksneutral und lebensmittelecht.

R-PET und R-EPS

R-PET und R-EPS sind im Produktionsablauf gewonnene Materialien (EPS ist geschäumtes Polystyrol, PET ist Polyethlenterephthalat). Produktions- und Stanzreste werden der Materialherstellung und dem Produktionsprozess sofort wieder zugeführt. Das Material ist somit ressourcenschonend und lebensmittelecht.

Nach oben